Baufinanzierung

Anschaffungsdarlehen – für langlebige Güter

Ein Anschaffungsdarlehen ist im Prinzip nichts anderes als die neue Bezeichnung für einen Ratenkredit. Ratenkredite können über kurz- oder mittelfristige Laufzeiten abgeschlossen werden und dienen der Finanzierung von privaten Gütern, wie beispielsweise zur Anschaffung eines neuen Autos oder diversen Möbelstücken.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Keine Zweckbindung
  • Flexible Gesamtlaufzeit
  • Schnelle Auszahlung
  • Tilgung immer möglich
  • Unkomplizierte Beantragung
  • Günstige Konditionen
  • Keine Bearbeitungsgebühr
  • Individueller Jahreszins

Ein Anschaffungsdarlehen ist in der Regel nicht zweckgebunden. Die Abschlussbedingungen von einem Anschaffungsdarlehen richten sich in der Regel nach dem allgemein gültigen Standard für Kleinkredite. Benötigen Sie schnell einen gewissen finanziellen Spielraum zu besonders günstigen Konditionen, dann lohnt sich ein genauer Blick auf diese Art Privatkredit.

Für wen eignet sich ein Anschaffungsdarlehen?

Egal, welchen finanziellen Engpass Sie überbrücken möchten, ein Anschaffungsdarlehen ist hierfür immer eine gute Wahl. Da dieses Darlehen nicht zweckgebunden ist, können Sie mit dem Auszahlungsbetrag Ihre materiellen Wünsche erfüllen. Besonders eignet sich ein Anschaffungsdarlehen für den Kauf von langlebigen Wirtschaftsgütern, wie beispielsweise ein neuer PKW, technische Geräte oder Möbel für ein neues Zimmer.

Die Vorteile liegen zum einen ganz klar in der unkomplizierten und schnellen Beantragung dieses Kredits, zum anderen bieten die Banken ihren Kunden äußerst flexible Laufzeiten sowie günstige Zinsen an. Mit einer zusätzlichen Restkreditversicherung gehen Sie vollends auf Nummer sicher, sollten Sie die monatlichen Raten aus diversen Gründen nicht aufbringen können.

 

Das Anschaffungsdarlehen im Detail

Das Anschaffungsdarlehen ist nichts anderes als ein Ratenkredit, mit dem Sie die Finanzierungen von Ihren eigenen Wünschen realisieren können. Sie profitieren bei diesem Kredit besonders von den günstigen Konditionen der Banken und der bequemen Beantragung. Auch bei der Wahl der Laufzeit sind Sie bei Anschaffungsdarlehen recht flexibel. Hier können Sie zwischen ein bis zehn Jahren frei wählen. Die monatlichen Raten für die Rückzahlung der Kreditsumme bleiben über die ganze Laufzeit hinweg konstant. Entscheidend für die Ratenhöhe sind einerseits die Darlehenssumme im Verhältnis zur Laufzeit und andererseits Ihre persönliche Bonität. So können Sie sich einen variablen Zinssatz gestalten, der perfekt auf Ihre finanziellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Dennoch ist es ebenso möglich, einen Festzinssatz zu bestimmen.

Die günstigen und gleichbleibenden Zinsen erlauben Ihnen während der gesamten Kreditlaufzeit stets die genaue Kalkulation Ihrer Finanzen. Möchten Sie eventuell auftretende finanzielle Engpässe während der Rückzahlung ausschließen, dann können Sie das Anschaffungsdarlehen auch mit einer Restkreditversicherung absichern. Sollten Sie beispielsweise während der Laufzeit arbeitslos oder arbeitsunfähig werden und können für die vereinbarten Raten nicht mehr aufkommen, so greift diese Versicherung und sichert Sie vollständig ab.

Auch wenn die Konditionen eines Anschaffungsdarlehens bei einem bestimmten Institut auf den ersten Blick attraktiv erscheinen, so lohnt sich vor Vertragsabschluss immer ein ausgiebiger Vergleich aller Möglichkeiten.

Nutzen Sie unseren Kreditzinsrechner, um sich vorab ein Bild der Kreditlage machen zu können.

Ebenso können Sie hier Ihr persönliches und unverbindliches Angebot kostenlos anfordern.

Die Beantragung eines Anschaffungsdarlehens

Die Beantragung von einem Anschaffungsdarlehen ist im Unterschied zu anderen Darlehen recht unkompliziert und geht in der Regel äußerst schnell. Zwingende Voraussetzung für die Bewilligung des Darlehens ist ein regelmäßiges und festes Einkommen. Dieses stellt für Ihre Bank die Sicherung der Rückzahlung dar. Anhand Ihres Einkommens und dem Wunschbetrag des Darlehens rechnet Ihre Bank Ihre individuellen Zinsen fest, die Sie während vereinbarten Laufzeit monatlich begleichen müssen. Als zusätzliche Sicherheit errechnet die Bank hierzu Ihre monatlichen Fixkosten im Bezug zu Ihrem Einkommen – dementsprechend werden die Zinsen abgestimmt, sodass Sie diese bequem zahlen können und trotz allem noch genug Geld für Ihre monatlichen Ausgaben bleibt.

Ist das Anschaffungsdarlehen beantragt und bewilligt, so erfolgt die Auszahlung der Darlehenssumme äußerst schnell, sodass Sie sich rasch Ihre Wünsche erfüllen können. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass für die Bewilligung des Darlehens keine Bearbeitungsgebühr fällig wird.

Die Nachteile von einem Anschaffungsdarlehen

  • Monatliche finanzielle Belastung während der Laufzeit
  • Schufa-Eintrag

Anschaffungsdarlehen vorzeitig kündigen

Aus verschieden Gründen kann die vorzeitige Kündigung eines Ratenkredits sinnvoll sein. Sind die Zinsen im Vergleich zu einem anderen Anbieter zu hoch, so können Sie vorzeitig aus Ihrem Vertrag heraus – jedoch sind hierbei gewisse Bedingungen zu erfüllen. Sind Sie in der glücklichen Lage, die Restsumme mit einer Zahlung tilgen zu können, so können Sie dies bei einem Anschaffungsdarlehen jederzeit tun. Da dies in der Regel jedoch eher selten der Fall ist, stehen Ihnen auch noch andere Optionen zur Verfügung.

Lohnenswert wäre hier eine Umschuldung auf einen anderen Kreditgeber. Hierzu müssen Sie eine formelle Kündigung bei Ihrem Kreditgeber einreichen. Für Darlehen, die nach dem 11.06.2010 abgeschlossen wurden, gelten hierbei besonders flexible Kündigungsfristen. Durch die EU-Richtlinie wurde festgesetzt, dass alle Verbraucherkreditverträge zwischen 200 und 75.000 € fortan schneller gekündigt werden können. Diese dürfen seitdem nur noch eine maximale Kündigungsfrist von maximal einem Monat aufweisen.

Insbesondere, falls Sie eine Baufinanzierung anstreben, und noch ein Anschaffungsdarlehen abbezahlen, empfiehlt sich eine persönliche Beratung. Denn unter Umständen können Sie durch eine gute Finanzberatung Kosten einsparen.

 

Bitte beachten Sie bei allen Berechnungen, dass es sich bei den Ergebnissen nicht um verbindliche Konditionsangaben handelt, sondern dass die angegebenen Zinsen etc. bestimmte Annahmen zugrunde legen, die nicht verallgemeinert werden können.